7. Juni 2012

airberlin übertrifft Ziele ihres Effizienzprogramms im ersten Quartal

  • Mehdorn auf Hauptversammlung: „Shape & Size“ Ziele für 2012 wegen guten Starts angehoben
  • 2013 soll positives Ergebnis erreicht werden
  • Gute Entwicklung der Allianzen mit oneworld und Etihad Airways
  • Turnusmäßige Wiederwahl einiger Boardmitglieder 

airberlin hat das gesteckte Ziel ihres Effizienzverbesserungsprogramms „Shape & Size“ im ersten Quartal 2012 übertroffen und deshalb die Ziele für das Gesamtjahr um 25 Mio. auf 225 Mio. Euro Ergebnisbeitrag auf EBIT-Ebene (operatives Ergebnis vor Zinsen und Steuern) angehoben. airberlin CEO Hartmut Mehdorn sagte heute auf der Hauptversammlung der deutschen Fluggesellschaft in London: „Wir sind auf dem richtigen Weg. Trotz des schwierigen Marktumfelds ist es uns gelungen, Kosten zurückzufahren, Umsatz und Yield (Ertrag pro Passagier) zu steigern sowie die beste Auslastung eines ersten Quartals seit Börsengang zu erzielen.“ Alle Bemühungen des Managements hätten das Ziel, airberlin fit für die Zukunft zu machen und 2013 ein positives Ergebnis zu erreichen, sagte Mehdorn.

Das Programm „Shape & Size“ zielt einerseits auf Umsatzsteigerungen und Performance-Verbesserungen ab, andererseits rationalisiert und verbessert airberlin interne Prozesse und arbeitet intensiv an Kostenreduzierungen. Zum Programm zählen u.a. das kürzlich eingeführte, noch mehr auf Kundenwünsche eingehende, dreiteilige Tarifmodell „YourFare“, die weitere Integration der österreichischen NIKI, System-umstellungen im Revenue-Management und bei Buchungssystemen sowie das ständige Überprüfen des Flugnetzes und der benötigten Flotte.

Positiv beurteilte der airberlin CEO die ersten Monate der strategischen Partnerschaft mit Etihad Airways und den im März erfolgten Beitritt zur Luftfahrtallianz oneworld®. Mehdorn: „Die Zusammenarbeit mit Etihad Airways ist sehr gut angelaufen, zielorientiert und partnerschaftlich, und ich bin zuversichtlich, dass beide Partner in den nächsten zwei bis drei Jahren durch Synergien gute zweistellige Millionenbeträge ziehen können.“ Ein Projektteam zwischen airberlin und Etihad Airways koordiniert alle dazugehörigen Initiativen. Dazu zählen u.a. die Angleichung von Produktstandards, die Kooperation der Vielfliegerprogramme, die geplante Zusammenarbeit bei der Boeing 787, der weitere Ausbau der Codeshare-Verbindungen sowie Maßnahmen in den Bereichen Sales, Marketing und Ground Operations zur Verbesserung des Kundenangebots.

Mehdorn erwartet im laufenden Jahr mehr als 240.000 zusätzliche airberlin Fluggäste durch die oneworld Mitgliedschaft. Mit sieben oneworld Mitgliedern hat airberlin bereits Codeshare-Verbindungen eingerichtet und damit neue Möglichkeiten für ihre Kunden geschaffen. Mit dem Beitritt haben sich die Destinationen für airberlin Gäste auf mehr als 800 Ziele weltweit gesteigert. Damit befindet sich das airberlin Vielfliegerprogramm topbonus nun auf Augenhöhe mit dem Wettbewerb.

Zur Verschiebung des Eröffnungstermins des neuen Flughafens in Berlin vom 3. Juni 2012 auf den 17. März 2013 sagte Mehdorn: „Es wird eine Herausforderung sein, unser an unserem neuen Heimatflughafen BER geplantes erweitertes Flugprogramm auch in Tegel umzusetzen. Wir tun alles, um die Auswirkungen für unsere Gäste so gering wie möglich zu halten.“

Die Hauptversammlung hat am Donnerstag mit großer Mehrheit den Jahresabschluss 2011 bestätigt. Neben den airberlin Executive Directors CCO Paul Gregorowitsch und COO Helmut Himmelreich wurden die Non-Executive Directors James Hogan, Andreas Nikolaus Lauda, James Rigney, Ali Ismail Sabanci und Heinz-Peter Schlüter als Boardmitglieder turnusgemäß wiedergewählt.

Presse Kontakt

Telefon-Logo

airberlin Pressestelle

Tel.: +49 (0)30 3434 1500

press@airberlin.com