18. Dezember 2012

Mehr als 300.000 Fluggäste und ca. 100 Millionen Euro Erlöse durch Partnerschaft im ersten Jahr

Im ersten Jahr der strategischen Partnerschaft zwischen airberlin und Etihad Airways konnten die Fluggesellschaften mehr als 300.000 Fluggäste auf den gemeinsam genutzten Streckennetzen befördern und zusammen mehr als 100 Millionen Euro an zusätzlichen Erlösen erwirtschaften. Damit haben sie die anfänglichen Erwartungen weit übertroffen.

Während der vergangenen zwölf Monate haben beide Partner außerdem damit begonnen, eine Zusammenarbeit im Bereich des Beschaffungswesens aufzubauen. Diese wirkte sich bereits auf den internationalen Treibstoffeinkauf, Ground Handling und Bodenservice aus und wird beiden Fluggesellschaften Einsparungen von mehreren Millionen Dollar erbringen.

Zu den Highlights der letzten zwölf Monate gehören:

• gemeinsam erwirtschaftete Erlöse von ca. 100 Millionen Euro
• gemeinsame Beförderung von insgesamt mehr als 300.000 Fluggästen im gemeinsamen Streckennetz
• gemeinsames Flugstreckennetz mit 239 Destinationen weltweit
• Einsparungen von mehreren Millionen Dollar in einem breiten Spektrum von Unternehmensbereichen

Auf der heutigen Pressekonferenz in Berlin sprachen Hartmut Mehdorn, airberlin Chief Executive Officer, und James Hogan, Etihad Airways President und Chief Executive Officer, über die Bandbreite von Initiativen, die weitere Kostensynergien und -einsparungen für beide Fluggesellschaften erbringen könnten.

Hartmut Mehdorn sagt: „Mit dem umfassenden europäischen Angebot von airberlin und der globalen Orientierung von Etihad Airways haben wir vom ersten Tag an bewiesen, dass wir in der Lage sind, das Potenzial unserer strategischen Partnerschaft zu maximieren.

Durch unsere Kooperation ergab sich für airberlin ein Zuwachs von mehr als 219.000 Fluggästen und dadurch erzielte Erlöse von ca. 50 Millionen Euro. Des Weiteren profitierten wir von Initiativen zur Kosteneinsparung.

Innerhalb eines Jahres haben wir unser Angebot an Codeshare-Verbindungen auf  87 Verbindungen erhöht. Derzeit bieten airberlin und Etihad Airways 239 gemeinsame Destinationen in 77 Ländern an. Wir erweitern dieses Angebot kontinuierlich, aktuell mit neuen Destinationen in Asien, wie z. B. Tokio und Peking, die vom Heimatflughafen von Etihad Airways Abu Dhabi angeflogen werden.“

James Hogan ergänzt: „Fast auf den Tag genau vor einem Jahr gaben wir bekannt, dass wir unsere Beteiligung an airberlin auf 29 Prozent erhöhen werden. Während dieser ersten zwölf Monate haben die Teams beider Airlines unermüdlich gearbeitet.

Durch die so erwirtschafteten Erlöse und die Initiativen zur Kosteneinsparung hat Etihad Airways ihre ursprünglichen Investitionskosten von 105 Millionen US-Dollar bereits wieder einnehmen können.

Mehr als 300.000 zusätzliche Fluggäste wurden im Jahr 2012 auf den Streckennetzen beider Fluggesellschaften befördert, und es wird ein beträchtlicher Anstieg für das Jahr 2013 erwartet, da die Auswirkungen der engeren Zusammenarbeit in beinahe allen Bereichen der beiden Fluggesellschaften zur Geltung kommen.

Die Partnerschaft hat unser Streckennetz erweitert und uns weitere Chancen für ein globales Wachstum eröffnet. In der Weiterentwicklung der Partnerschaft haben wir zwar noch einen weiten Weg zu gehen, doch die vorliegenden Ergebnisse zeigen uns, dass wir uns auf dem richtigen Weg befinden."

airberlin und Etihad Airways gaben Anfang des Jahres bekannt, dass beide Fluggesellschaften ihre Boeing-787-Dreamliner-Programme verbinden werden. Durch diese Maßnahme, die 56 Flugzeuge umfasst, werden beide Fluggesellschaften Millionen Dollar einsparen, da sie zusammen die größte Einzelbestellung für die Boeing 787 aufgaben.

Im Rahmen des Programms teilen sich die beiden Fluggesellschaften Infrastruktur und führen die Wartung gemeinsam aus. Sie entwickeln gemeinsam Schulungsprogramme, optimieren die Einkaufsaktivitäten für Triebwerke, Umlaufteile, Avionik und Bordunterhaltungssysteme und arbeiten gemeinsam an der Produktentwicklung für den neuen Flugzeugtyp.

Zusätzlich zum Boeing-787-Programm bietet Etihad Airways airberlin eine Reihe von Vorteilen aus ihrem eine Milliarde-US-Dollar-Vertrag mit dem Anbieter für Reisetechnologie Sabre Airline Solutions.

Im Rahmen der Vereinbarung mit Sabre setzt Etihad Airways in den Bereichen Buchungen, Inventur, Marketing, Planung, E-Commerce, Vertrieb und Abflugkontrolle neueste integrierte Software ein.

Durch die gemeinsame Nutzung dieser Bereiche liegen für airberlin die Vorteile in der spürbaren Reduzierung der Technikkosten, in der Optimierung eigener Operationen und in der Erhöhung der Erträge und einer Beschleunigung des weltweiten Wachstums.

Hartmut Mehdorn sagt: „Wir haben einen Partner an der Seite, mit dem wir es angesichts eines scharfen internationalen Wettbewerbs erreichen können, dauerhaft profitabel zu sein. Wir alle kennen die Lage, in welcher sich die gesamte europäische Luftfahrtindustrie befindet. Dessen ungeachtet bietet airberlin ein Produkt an, von dem wir vollkommen überzeugt sind. Zusammen mit Etihad Airways können wir zukünftig weitere Synergien nutzen, um das Unternehmen durch das derzeit schwierige Umfeld zu führen.“

airberlin und Etihad Airways arbeiten gemeinsam an der Etablierung von „Exzellenz-Centern", in denen Qualifikationen und Ressourcen zum Nutzen beider Fluggesellschaften zusammengeführt werden.

Ein Beispiel wird das im Jahr 2013 beginnende Trainings- und Weiterbildungsangebot für airberlin Piloten durch Etihad Airways sein, das in den renommierten Einrichtungen in Abu Dhabi stattfinden wird.

airberlin und Etihad Airways haben auch die Vielfliegerprogramme topbonus und Etihad Guest kombiniert, so dass Mitglieder bei beiden Fluggesellschaften Prämien- und Statusmeilen sammeln können.

Im Rahmen der Integration der Vielfliegerprogramme haben beide Fluggesellschaften in den ersten zwölf Monaten ihrer Partnerschaft auch ihre Bonusprogramme für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) miteinander verknüpft.

KMUs, die an „business points“ von airberlin und an „Business Connect" von Etihad Airways teilnehmen, können sich jetzt auch auf Codeshare-Flügen mit airberlin, NIKI und Etihad Airways Punkte gutschreiben lassen.
 

Beteiligungsverkauf an topbonus eröffnet neue Möglichkeiten für Gäste und Firmenkunden und wird das finanzielle Jahresergebnis 2012 verbessern

• topbonus wird als eigenständiges Unternehmen sein volles Potenzial entfalten
• Mittelzufluss in Höhe von 184 Millionen Euro verbessert Jahresergebnis von airberlin deutlich
• Ausbau der Partnerschaft: Etihad Airways übernimmt 70 Prozent an topbonus Ltd.
• Zahlreiche Vorteile für airberlin Gäste, insbesondere für Vielflieger

airberlin hat heute das Vielfliegerprogramm topbonus in eine eigene Gesellschaft ausgegliedert. An der neuen topbonus Limited (Ltd.) hat Etihad Airways einen Mehrheitsanteil von 70 Prozent erworben, 30 Prozent verbleiben bei airberlin. Der Gesamtwert der Transaktion beträgt 200 Millionen Euro. Diese wurden finanziert durch Eigenkapital in Höhe von 50 Millionen Euro und einen Kredit in Höhe von 150 Millionen Euro, den HSBC International und Commerzbank zur Verfügung stellen. airberlin fließen im Rahmen der Transaktion Mittel in Höhe von 184 Millionen Euro zu, die noch in das Jahresergebnis 2012 einfließen.

Erlös verbessert das Jahresergebnis von airberlin

Hartmut Mehdorn, airberlin Chief Executive Officer, sagt: „Diese Transaktion ermöglicht es uns, unser Unternehmen finanziell zu restrukturieren. Der Erlös wird in das Jahresergebnis 2012 von airberlin einfließen und verdeutlicht den Wert, den wir bereits mit topbonus geschaffen haben und der bisher nicht sichtbar und quantifizierbar war. Unser Jahresergebnis sowie unsere Liquidität und Eigenkapitalausstattung werden sich dadurch deutlich verbessern. Ebenso versprechen wir uns von der neuen Partnerschaft, dass topbonus weiter beschleunigt wachsen wird und wir von diesem Wachstum durch unseren 30-prozentigen Anteil an der topbonus Ltd. profitieren werden.“

Ausbau der Partnerschaft zwischen airberlin und Etihad Airways

Von diesem Schritt profitieren vor allem Vielflieger. Derzeit verfügt topbonus über mehr als drei Millionen Teilnehmer und mehr als 120 Partner – Tendenz stark steigend. Allein in den vergangenen zwei Jahren erzielte topbonus bei den Teilnehmerzahlen ein jährliches Wachstum von ca. 14 Prozent. Etihad Guest, das Vielfliegerprogramm von Etihad Airways, hat über 1,8 Millionen Teilnehmer und derzeit 173 Partner. Es ist geplant, in Zukunft die bereits bestehende Partnerschaft zwischen Etihad Guest und topbonus zur Steigerung der Attraktivität der Programme zu vertiefen.

Hartmut Mehdorn erklärt: „Mit der Ausgliederung unseres Vielfliegerprogramms legen wir den Grundstein dafür, das volle Potenzial dieses Geschäftsfeldes auszuschöpfen und heben topbonus damit auf ein neues Level. Diese Chancen werden wir gemeinsam mit unserem strategischen Partner Etihad Airways zum beiderseitigen Nutzen ausschöpfen.

Das ist eine sehr gute Nachricht für unsere Gäste und topbonus Teilnehmer, denen wir zahlreiche, neue und attraktive Vorteile bieten werden. Und es ist sehr gut für airberlin und Etihad Airways selbst. Wir sind entschlossen, auch in Zukunft weitere Synergien zu nutzen und unsere Zusammenarbeit zu vertiefen.“

James Hogan, President und Chief Executive Officer von Etihad Airways, erläutert: “Diese neue Investition schafft für uns eine hervorragende Wachstumsmöglichkeit, mit der wir vom Markt der Loyalty-Programme profitieren, und bietet den Gästen gleichzeitig eine Vielzahl an Vorteilen dank mehrerer Partnerfluggesellschaften.

Der Erwerb eines Anteils an dem neuen topbonus Unternehmen ist Teil unserer strategischen Entwicklung hin zu einem 'House of Brands'-Unternehmen im Bereich des Loyalty-Programm-Managements mit globaler Reichweite.

Der Loyalty-Programm-Sektor wächst schneller und bietet höhere Gewinnmargen als die Luftfahrtindustrie. Durch diesen neuen Ansatz können unsere beiden Unternehmen zusammen in größerem Maße profitieren und die Möglichkeiten nutzen, dauerhafte Gewinne aus unseren Loyalty-Programmen zu erwirtschaften.

Das neue Unternehmen stellt auch eine attraktive Möglichkeit für andere Fluggesellschaften dar, die zusätzliche Einnahmen aus dem schnell wachsenden Loyalty-Programm-Sektor erzielen möchten.“

Erster Schritt zu einem globalen Loyalty-Programm

Bereits im Januar 2012 hatten Etihad Airways und airberlin ihre Vielfliegerprogramme miteinander verbunden. Seitdem ist es Gästen möglich, topbonus Meilen jeweils bei beiden Fluggesellschaften zu sammeln. Die neue Kooperation wird weitere Vorteile für die Teilnehmer beider Programme bieten. So ist geplant, topbonus Meilen auch in Barmittel umzuwandeln, die an mehr als 30 Millionen Annahmestellen weltweit eingesetzt werden können. In Zukunft werden topbonus Teilnehmer vielfältige neue Möglichkeiten haben, ihre Meilen einzulösen. Die neue Gesellschaft topbonus Ltd. hat ihren juristischen Sitz in Großbritannien und betreut Teilnehmer und Partner vom Sitz in Berlin aus.
 

Presse Kontakt

Telefon-Logo

airberlin Pressestelle

Tel.: +49 (0)30 3434 1500

press@airberlin.com