14. Mai 2014

airberlin mit positiver Kostenentwicklung und operativ leicht verbessertem Ergebnis im ersten Quartal

  • Deutliche Erfolge auf der Kostenseite durch Turbine-Programm
  • Kosten pro angebotenen Sitzplatzkilometer (CASK) um über acht Prozent gesenkt
  • Ergebnis (EBIT) leicht verbessert, Umsatz durch fehlendes Ostergeschäft leicht gesunken
  • Größeres Angebot mit verkleinerter Flotte erhöht Produktivität
  • Partnerschaften entwickeln sich weiterhin sehr erfreulich
  • Rekapitalisierung mit Zufluss von insgesamt gut 550 Millionen Euro erfolgreich abgeschlossen
  • Tiefgreifende Neustrukturierung für nachhaltige Profitabilität im Mai eingeleitet

airberlin hat das erste Quartal des Jahres in einem schwierigen Marktumfeld mit hohem Druck auf Auslastung und Yield operativ leicht besser als im Vorjahr abgeschlossen. Vor allem die Effekte des Turbine-Programms sorgten für einen deutlichen Rückgang der Kosten. So konnte airberlin die Kosten pro angebotenen Sitzplatzkilometer (CASK) exklusive Treibstoffkosten um 8,2 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal senken. Reduziert haben sich vor allem Infrastrukturkosten an den Flughäfen und Flugzeug-kosten aufgrund von Produktivitätssteigerungen und durch neu ausgehandelte Leasingverträge mit besseren Konditionen. Aufgrund des erst im April anfallenden Ostergeschäfts ging der Gesamtumsatz im ersten Quartal um 3,8 Prozent auf 761,8 Millionen Euro (Vorjahr 791,9 Millionen Euro) zurück. Der Umsatz pro angebotenen Sitzplatzkilometer ist auf 6,54 Cent (Vorjahr 7,10 Cent) gesunken. Den operativen (EBIT) Verlust konnte airberlin im ersten Quartal leicht um drei Prozent auf -182,8 Millionen Euro (Vorjahr: -188,4 Millionen Euro) reduzieren.

„Unser Turbine-Programm zeigt im ersten Quartal 2014 deutlich spürbare Auswirkungen. Wir haben unsere Kostenstruktur weiter verbessert und werden diesen Weg weitergehen. Unser besonderer Fokus liegt in diesem Jahr auf der Steigerung unseres Umsatzes, wobei uns ein neues Revenue Management System maßgeblich unterstützen wird. Darüber hinaus arbeiten wir daran, das Unternehmen neu zu strukturieren und airberlin eine langfristige Perspektive zu geben“, sagte Wolfgang Prock-Schauer, CEO airberlin. Zudem forderte Wolfgang Prock-Schauer die Bundesregierung auf, positive Rahmenbedingungen für die Luftverkehrswirtschaft zu gewährleisten und die Luftverkehrssteuer abzuschaffen.

Rekapitalisierung im Mai erfolgreich abgeschlossen
Nach der von Etihad Airways gezeichneten Wandelanleihe über 300 Millionen Euro konnten die weiteren Schritte der nach dem ersten Quartal Ende April gestarteten Rekapitalisierung bereits bis Mitte Mai vollständig abgeschlossen werden. Durch zwei neue Anleihen, jeweils eine in Euro und eine in Schweizer Franken, hat airberlin insgesamt 252 Millionen Euro eingenommen. Das Unternehmen wird den Erlös der zwei neuen Anleihen für allgemeine Unternehmenszwecke bis zur Höhe von 150 Millionen Euro sowie zur Refinanzierung bestehender Verbindlichkeiten verwenden und unter anderem die bereits im Vorfeld bestehenden und in den Jahren 2014 und 2015 fälligen Anleihen bei günstigen Marktkonditionen zurückkaufen. Mit diesen Maßnahmen stärkt airberlin das Eigenkapital und verbessert ihre Liquiditätsposition. Chief Financial Officer Ulf Hüttmeyer sagte dazu: „Wir haben das Unternehmen durch unsere Rekapitalisierung mit einer deutlich robusteren Finanzstruktur ausgestattet, was bilanziell auch in den kommenden Quartalen sichtbar wird. Damit hat airberlin den Spielraum, sich voll auf das operative Geschäft und eine erfolgreiche Neustrukturierung zu konzentrieren.“

Neustrukturierung wird konsequent angegangen
Nach der im zweiten Quartal erfolgreich durchgeführten Rekapitalisierung hat airberlin auch die Weichen für eine fundamentale Neustrukturierung gestellt. Chief Restructuring Officer (CRO) Marco Ciomperlik verstärkt das Management Board und koordiniert und steuert den Neustrukturierungs- und Turnaround-Prozess. Darüber hinaus wird airberlin durch die externen Beratungsgesellschaften Strategy& und AlixPartners unterstützt, die gemeinsam mit dem Management Board ein tragfähiges und nachhaltig erfolgreiches Geschäftsmodell und einen detaillierten Plan für dessen Umsetzung entwickeln.
„Zweifellos brauchen wir einen fundamentalen Wandel. Nach der Rekapitalisierung verfügen wir über die adäquate Kapitalbasis und nehmen die notwendigen Schritte für eine operative und finanzielle Transformation vor, um unser Geschäft nachhaltig aufzustellen. Im besten Interesse unserer Gäste, Partner und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter“, so Wolfgang Prock-Schauer.

Produktivitätssteigerung ermöglicht Angebotsausbau im ersten Quartal
Trotz Flottenreduzierung und einem Personalabbau von über 600 Stellen seit Jahresbeginn 2013 hat airberlin im ersten Quartal des Jahres das Angebot durch eine erhöhte Produktivität um 4,4 Prozent ausgebaut. Im Rahmen seines weiter optimierten Streckennetzes glättet das Unternehmen damit Saisonalitätsspitzen und etabliert sein Angebot stärker im Markt. Die Produktion der Flotte stieg um 1,2 Prozent auf über 96.235 produktive Nutzungsstunden bei einer deutlich reduzierten Flotte. Dies entspricht einer Produktivitätssteigerung von 6,8 Prozent.

Weiterhin positive Entwicklung der Partnerschaften
airberlin verzeichnete in den ersten drei Monaten des Jahres erneut einen erfreulichen Zuwachs an Codeshare-Gästen durch ihre Partnerschaften mit anderen Airlines. Im Vergleich zum Vorjahresquartal stieg die Zahl der Fluggäste im gemeinsamen Streckennetz mit Etihad Airways um zwölf Prozent auf 139.000. Durch neue Codeshare-Strecken nach Indien und Süd-Korea und den Ausbau der Verbindung zwischen Berlin und Abu Dhabi im Herbst des Jahres auf zwei tägliche Verbindungen wird diese positive Entwicklung im Laufe des Jahres forciert werden. Auch die Mitgliedschaft in der oneworld® Allianz entwickelt sich weiter positiv. Die Zahl der Fluggäste auf gemeinsamen Codeshare-Strecken erhöhte sich im ersten Quartal auf über 117.000 von 103.000 im Vorjahr.

airberlin ist eines der führenden Luftfahrtunternehmen in Europa und fliegt im Jahr weltweit zu 171 Destinationen. Die zweitgrößte Fluggesellschaft Deutschlands beförderte im Jahr 2013 mehr als 31,5 Millionen Fluggäste. Durch die strategische Partnerschaft mit Etihad Airways, die zu 29,21 Prozent an airberlin beteiligt ist, und die Mitgliedschaft in der Luftfahrtallianz oneworld verfügt airberlin über ein globales Streckennetz. Die Airline mit dem preisgekrönten Service bietet mit 16 Airlines weltweit Flüge unter gemeinsamer Flugnummer an. Die Flotte hat ein Durchschnittsalter von fünf Jahren und gehört zu den jüngsten und ökoeffizientesten in Europa.
 

Presse Kontakt

Telefon-Logo

airberlin Pressestelle

Tel.: +49 (0)30 3434 1500

press@airberlin.com